Teilrevision des Personalstatutes der Stadt Winterthur

Eine teuer erkaufte Ferienwoche und viele Fragen zum neuen Lohnsystem.

vpod-winti.480x270

Gesamthaft ist die Teilrevision des Personalstatutes eine Verschlechterung für die städtischen Angestellten. Obwohl Schlimmeres verhindert werden konnte, werden die Leistungen für die Angestellten noch immer um 1.25 Millionen Franken reduziert. Die einzigen positiven Erkenntnisse des gestrigen Entscheides des grossen Gemeinderats sind erstens, dass die 5. Ferienwoche jetzt endlich auch in Winterthur eingeführt wird und zweitens, dass es gottlob nicht noch schlimmer gekommen ist.

Nicht zuletzt dank der hartnäckigen Arbeit der Gewerkschaftsvertreterin Maria Sorgo im Gemeinderat und des VPOD im Vorfeld der Abstimmungen konnte in den Punkten Dienstaltersgeschenk und Entlastungtage Schlimmeres verhindert und die Leistungen im Falle einer Elternschaft ein bisschen ausgebaut werden.

Weiterlesen bei zuerich.vpod.ch